Widersprüche

Da habe ich nun bei Don Alphonso hartnäckig für die Ehe plädiert. Doch gleichzeitig habe ich doch ziemliche Gewissensbisse bekommen. Denn ich bin ja nun wirklich nicht vorbildlich, was Treue anbelangt. Ist es möglich, Sex mit anderen Männern zu haben, und seinen eigenen Mann trotzdem zu lieben? Ich wünschte, es wäre so. Warum habe ich ihn eigentlich betrogen? Eigentlich komme ich doch gut mit ihm aus? Und auch unser Sexualleben ist zwar nicht vorbildlich, aber auch nicht tot. Doch hier scheint mir der Hund begraben, tief in meinem Unterbewusstsein bin ich offenbar unbefriedigt. Sonst wäre mir das gestern auch nicht passiert.

Eigentlich sollte der Abend ganz normal verlaufen. Ich war dran mit Sauna. Wie üblich habe ich Ralf und Dieter getroffen. Immerhin, wir waren zu Dritt. Doch wie neulich schon, war die Stimmung unter uns ziemlich entspannt und locker. Und die Herren waren sehr charmant und nett zu mir. Es kam auch immer wieder zu zärtlichen Berührungen durch Ralf. Er streichelte, während ich schwitzend da lag, mein Haar oder Arm, oder massierte meine Schultern, wenn ich saß. Denn meist saß er eine Stufe höher. Und ich fand es nicht unangenehm. Und irgendwie war ich auch ein wenig neidisch auf die ganzen Pärchen, von denen gestern ziemlich viele anwesend waren und die alle turtelten.

Ich genoss also die Aufmerksamkeiten von Ralf. Im Pool kamen wir uns dann sehr nahe, Ralf legte seinen Arm um mich und ich lehnte mich an ihn. Es blieb nicht aus, dass er meine Brust begrapschte, während ich mich an seinem Bein festhielt und auch sein bestes Stück ertastete. Und wir streichelten uns und küssten uns auch, genau wie das andere Paar, das ebenfalls im Pool saß. Nein, es war kein Swingerclub, sondern die städtische Sauna.

Schließlich mussten wir raus und bisher war außer den genannten doch sehr weit gehenden Annäherungen nichts passiert. Doch die Umkleidekabinen waren offenbar gerade alle voll, da kam Ralf auf die Idee, dass wir ja in die große Gruppenumkleidekabine gehen können. Kindergruppen, die diese typischerweise nutzen, kommen um diese Zeit nicht mehr. Und es war genügend Platz für uns drei.

Ich bat dann Ralf, mir doch den Rücken einzucremen, was dieser auch gern machte. Daraus entwickelte sich dann jedoch, nachdem er meinen Rücken und meine Schultern und auch meinen Po eingecremt hatte eine Ganzkörperstreicheleinheit und nicht nur ich wurde dadurch sexuell erregt. Zuerst war mein Busen dran, dann mein Bauch und schließlich fühlte Ralf, wie es zwischen meinen Beinen feucht wurde.

 


Dieter war ja auch noch da und er ermahnte uns, dass wir doch raus müssen. Aber es war schon zu spät, wir waren nicht mehr aufzuhalten.

Ralf drückte meinen Oberkörper nach vorne und ich stützte mich auf der Bank ab. Dann drang er von hinten ein und es störte mich auch nicht, dass Dieter uns zuguckte. Es ging dann ziemlich schnell und Ralf war befriedigt.

Und bin ich Eiferin für die Ehe noch zu einem Quickie mit meinem Liebhaber gekommen.