Passwörter

Gerade habe ich hier gelesen, welches die beliebtesten Passwörter der Deutschen sind. Da fällt mir die Geschichte mit dem Safe im Hotelzimmer in unserm letzen Urlaub ein. Der war, wie so oft, zum selbst programmieren. Das geht, wenn er offen ist. Natürlich war unserer wieder verschlossen.

Glücklicherweise gibt es ja den Administrator-Code, den jeder Hausmeister parat hat. Zwei Zahlenkombis fallen da jedem, auch wenn er keinerlei kriminelle Energie in sich spürt, spontan sofort ein.

Die 123456 war es nicht, aber die andere …

Certified Human

… oder auch: „Beweise, dass Du kein Roboter bist“.

Diesen Test durfte ich gerade durchlaufen. Damit möchte Google offenbar die Anfrage nach diesen kryptischen Zeichen, die man sonst überall lesen muss, ersetzen (siehe hier). Das ganze nennt sich offenbar No CAPTCHA reCAPTCHA, wobei CAPTCHA für „Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart“ steht.

Ich klicke also, dass ich kein Roboter bin und darf ein schönes Quiz lösen. Nur, was mache ich, wenn ich die Frage gar nicht verstehe, weil sie in Englisch ist?

Ich löse das Rätsel mit Bravour. Das Häkchen wird akzeptiert.

Darf ich mich nun Google Certified Human nennen?

Nein, denn schließlich kam folgendes Bildchen:

Wo bitteschön ist da ein Häkchen? Trägt man unten in das Feld was ein, meckert er rum.
Willkommen in der schönen neuen Welt.

Schlechtes Timing

Zu Hause sind wir Telekom-Kunden und das u.a. aus dem einfachen Grund, dass die Telekom noch so einen schönen analogen Anschluss zum telefonieren anbietet.

Auch unser Internet läuft über die Telekom, oder auch nicht. So jedenfalls seit Sonntag. Gestern haben wir dann bei der Telekom angerufen, um uns zu erkundigen. Nachdem wir den Anrufcomputer überwunden und zu einem Menschen durchgedrungen waren gab es folgendes Gespräch:

Telekom: „Guten Abend, sie sprechen mit Herrn xy, was kann ich für sie tun?“

Wir: „Unser Internet funktioniert nicht.“

Telekom: „Ja, wir haben eine Störung, sie haben davon sicherlich in den Medien gehört.“

Wir: „Ja, aber die Medien sagten auch, dass es wieder geht.“

Telekom: „Zum großen Teil geht es wieder, aber in einigen Fällen noch nicht. Ich kann Sie aber mal zu unserem technischen Kundendienst durchstellen. Vielleicht kann der was für Sie tun.“

Wir: „Ja, tun Sie das, vielen Dank.“

Telekom: „Ich sehe gerade, dass Sie noch einen alten Vertrag haben, wollen Sie nicht auf IP umstellen?“

Wir: „Wir wüssten nicht, wozu …“

Telekom: „Das hat nur Vorteile, Sie können …“

Wir: „Zum Beispiel hätten wir Sie jetzt gar nicht anrufen können, wenn wir einen IP-Anschluss hätten.“

Telekom: „Ähä, hm, stimmt. Das würde nicht gehen, aber …“

Wir: „Welchen Vorteil hätten wir dann?“

Telekom: „Ich leite Sie jetzt zum technischen Support durch …“

 

Heute durch mein Spam-Filter gerutscht …

Hallo!

Wie geht es Ihnen? Wie ist Ihre Stimmung? Ich will Sie besser erkennen. Ich suche den Mensch im Internet fur die ernsten Beziehungen.
Ich habe die ernsten Absichten. Ich war verheiratet niemals, und ich habe die Kinder nicht. Mein Name ist Marina. Ich bin freundlich und ruhiges Frau.
Ich hoffe, dass du nicht der Perverse. Und du wirst meine nackten Fotografien nicht bitten. Ich hoffe, dass du der gute Mann.
Wenn du unsere Bekanntschaft fortsetzen willst, so werde ich dir grosser von mir erzahlen. Ich will, dass du ein wenig von dir auch erzahlt hast.
Wie heisst du? Wo wohnst du? Wie alt bist du? Ich wollte deine Fotografien sehen. Sei liebenswurdig, sende mir deine Fotografien.
Ich werde deine Antwort warten.

 Marina.


© Tim Reckmann / PIXELIO (www.pixelio.de)

Technik und ich – das passt einfach nicht

Es stand ja schon vor kurzem das Kartenupdate des Navis an. Heutzutage werden diese Updates ja „lebenslang“ kostenlos angeboten. Doch irgendwie wollte der Computer das Navi nicht erkennen. Nun ja, mein Mann macht das schon.

Keine drei Tage und er hatte das Problem gelöst. Zum Neustart des Navis genügt es nicht, einfach nur den Stecker zu ziehen. Nein, man muss auch noch den Knopf am Gerät drücken. Das der Neustart gelungen war, bemerkten wir – hinterher, nachdem alles klar war – dass der Standort nicht mehr bei der Wohnung meines Kollegen Bernd, den ich ja neulich wegen des Teamevents abgeholt hatte, war, sondern bei uns zu Hause. Nach diesem Neustart gelang das Update ohne Probleme.

Ja, die Updates, die haben so ihre Tücken. Nach einem Windows-Update funktionierten unsere DVD-Laufwerke am Rechner nicht mehr. Kein gutes Zureden, kein Ändern tief in den Registry-Einträgen halfen, erst, wiederum nach unendlichen Versuchen und verlorenen Nerven fand mein lieber Mann die Lösung. Wenigstens eins der beiden Laufwerke funktioniert jetzt wieder zuverlässig, nachdem er irgendeine Steckverbindung umgesteckt hat.

Funktionierte zuverlässig, muss ich sagen. Denn gestern Abend wollte ich den Rechner noch mal schnell anschalten. Ich drücke auf den Einschaltknopf und – zack – ein kurzer, heller Blitz und wir sitzen im Dunkeln. Zappenduster!

© Marc Tollas/ PIXELIO (www.pixelio.de)

Ich fürchte, der Rechner hat jetzt ein ernstes Problem. Nichts, dass einfach schnell gelöst werden kann.

Doch der Super-GAU ist, dass unser Kind jetzt wegen der Ferien zwei Tage zu Hause sitzt und keinen Zugriff auf den Computer hat.

Hoffen wir, dass die Kiste bald wieder läuft.

 

Mit der Zeit gehen

Es wird Zeit! Auch meine Kollegen sind einhellig der Meinung. Denn was kann das arme Kind dafür, dass seine Eltern in einem Museum leben?

Unser Kind wird in diesem Jahr 14 und hat einen Tag später Konfirmation. Schon seit längerem haben wir die Schwierigkeit, dass unser Kind eigentlich alles hat und selbst nicht weiß, was es sich zum Geburtstag oder zu Weihnachten wünschen soll.

Ein Smartphone hat er noch nicht. Wir auch nicht, aber das ist in diesem Zusammenhang uninteressant. Wir haben beschlossen, dass er ein Smartphone bekommen soll.

© bschpic / PIXELIO (www.pixelio.de)

Doch nun beginnt das Problem, da wir selbst keine Ahnung haben:

  • Welches Modell sollen wir kaufen? Die Kollegen meinen, dass soll er sich selbst aussuchen.
  • Welches Betriebssystem ist sinnvoll?
  • Welcher Tarif ist geeignet?
Fragen über Fragen und keine große Lust, sich mit dem Thema zu befassen. Na mal sehen.